Tee gegen Reizhusten

alte Salbenrezepte, Mazerate, Tinkturen, Tees und ätherische Öle

Moderatoren: corinna, Priskja

Benutzeravatar
bille
Beiträge: 849
Registriert: Donnerstag 25. Juni 2015, 19:24
Wohnort: Hannover

Re: Tee gegen Reizhusten

Beitrag von bille »

Hallo liebe Nora,
du hast ja schon jede Menge gute Tipps bekommen, aber ich gebe auch mal noch meinen Senf dazu.
Nach einer Grippe Ostern ist bei mir ein hartnäckiger trockener Husten hängen geblieben. Nach drei Wochen Husten (die Nachbarn zwei Etagen tiefer haben mich Nachts husten gehört und ACC akut spendiert) habe ich eine Freundin gefragt, die mir einiges empfohlen hat. Hab dann beim nächsten Spaziergang massenhaft Spitzwegerich gefunden und aus den frischen Blättern (7-10 große auf 1/2 Liter) Tee aufgebrüht und über die nächsten Stunden getrunken, mehrere Tage nacheinander. Da wustte ich noch nicht, dass man einen Kaltauszug machen muss, damit es hilft. Der Tee wusste es glücklicherweise auch nicht und hat trotzdem innerhalb drei Tagen 95% Besserung gebracht. Der Rest vom Husten ist dann in den nächsten Tagen auch noch verschwunden.
Vielleicht findest du noch frischen Spitzwegerich.
Ich drücke die Daumen und wünsche Dir gute Besserung.
Ganz liebe Grüße

Sybille

Geld alleine macht nicht glücklich. Man muss schon Essen davon kaufen. :smilie_girl_146:
Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 42548
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Langenselbold

Re: Tee gegen Reizhusten

Beitrag von Aconita »

Ein Glück, dass der Spitzwegerich das nicht wußte :e020:

Spitzwegerich enthält nämlich nicht nur Schleimstoffe (rund 2%), sondern auch Aucubin, ein pflanzliches Antibiotikum. Er ist ein tolles Mittel gegen alle Sorten Husten.
Ursula Bühring empfiehlt 2 TL der Blätter mit heißem Wasser zu übergießen und 10 Minuten ziehen zu lassen. Bei Reizhusten mit kaltem Wasser für eine Stunde ausziehen.


Meine Teemischung besteht aus
33% Spitzwegerich
24% Süßholzwurzel
je 9,5% Fenchelfrüchte, Thymiankraut, Schlüsselblumenblüten und Malvenblüten (besser wären die Wurzeln)
4,6% Eibischwurzel
1 TL mit kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 5-10 Minuten ziehen lassen, 3 mal täglich
Aconita

Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.
Albert Einstein


Kein Essig auf Laugenspritzer! Färben der Seife, Deorezept Konservierungsstoffe
Meine Seifen Pflegeschätzchen
Benutzeravatar
lessien
Forenhändler
Beiträge: 5557
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 10:23
Wohnort: Im Revier der Austernfischer in Wilhelmshaven
Kontaktdaten:

Re: Tee gegen Reizhusten

Beitrag von lessien »

Schon einige Zeit nehme ich beim Halskratzen dieses Zeuch. Ich setze es aber ohne Honig an und lasse es auch monatelang stehen (bis ich neues abfüllen muss).
Wenn mein Hals kratzt nehme ich nur ein minibisschen (ca. ½ Teelöffel) und sofort gibt es Linderung. Es hilft mir besonders Nachts, dann kann ich gut weiterschlafen.
Vll. auch was für Dich? :smilie_girl_112:
Alternativ würde ich es mit Apfelessig pur probieren (auch nur ½ TL), bis dein natürliches Antibiotikum fertig ist
Viele Grüße
lessien
Benutzeravatar
Bellis
Beiträge: 167
Registriert: Donnerstag 3. Juni 2021, 07:46

Re: Tee gegen Reizhusten

Beitrag von Bellis »

Spitzwegerich ist wirklich der Allrounder schlechthin bei allen Hustenformen. Traditionell wird bei unproduktivem Reizhusten (also harter Husten ohne Auswurf) der Kaltauszug von Schleimstoffdrogen empfohlen. Beim produktiven Husten ist das ohnehin nicht erforderlich. Da setzt man aber auch auf Expektorantien und Keimhemmung (ätherische Ölpflanzen und Saponine). Beim Reizhusten steht zunächst der Schutz der Schleimhäute im Vordergrund.

Man vermutete früher einen Wirkungsabbau der Schleimstoffe durch heißes Wasser. Neuere Untersuchungen besagen allerdings, dass es nicht zu einem Wirkungsabbau der Pflanzenschleime (Polysaccharide) durch Überbrühen kommt. Aber Schleimdrogen, die zusätzlich viel Stärke enthalten (z.B. Eibischwurzel) verkleistern beim Überbrühen mit heißem Wasser sofort und sind dadurch von einer Isolierschicht überzogen, so dass die wertvollen Schleime nicht mehr herausgelöst werden.
Siehe dazu Phytotherapie Austria, Seite 13.

Also Eibischwurzel, Primelwurzel pur wegen ihres Stärkeanteils auf jeden Fall als Kaltauszug ansetzen. Spitzwegerich, Malven, Eibischblätter, Königskerzenblüten können auch überbrüht werden. Und in Teemischungen mit kleinen Anteilen an Wurzeln kann man diese ebenfalls als Infus zubereiten und muss sie nicht separat kalt ansetzen.

Es lohnt sich durchaus, mal beide Zubereitungen auszuprobieren und zu vergleichen. Ich empfinde den Kaltauszug bei Reizhusten durchaus reizmildernd.

Im Winter, wenn keine Frischpflanzen zur Verfügung stehen, kann man auch auf Frischpflanzensäfte (z.B. Schoenenberger) ausweichen. Frischpflanzensäfte sind noch intensiver als Tees. Und sie sind völlig unkonserviert, enthalten keinen Zucker oder Zuckeraustauschstoffe, die mitunter nicht so gut vertragen werden. Allerdings sind sie nach Öffnen nur begrenzt haltbar.
Liebe Grüße
Liane

Alles besitzt Schönheit, aber nicht jeder sieht sie. Konfuzius
Antworten