Destille: Leonardo oder Alquitara?

alte Salbenrezepte, Mazerate, Tinkturen, Tees und ätherische Öle

Moderatoren: corinna, Priskja

Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 38663
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Langenselbold

Re: Destille: Leonardo oder Alquitara?

Beitrag von Aconita » Donnerstag 1. März 2018, 14:48

Bitte um Geduld. Das geht erst in der Galerie, hier noch nicht. Dann mag das jeder selbst machen, weil er/sie das Recht am eigenen Bild hat und wir genug mit den Anleitungen und den Einöltests zu tun haben.

Margit
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2016, 18:46
Wohnort: Österreich/Almenland

Re: Destille: Leonardo oder Alquitara?

Beitrag von Margit » Freitag 26. Juni 2020, 16:27

Ich hole jetzt mal den alten Thread von 2013 hervor da ich hoffe dass jetzt einige von euch doch schon Langzeiterfahrungen mit der Alquitara oder Leonardo haben - ich wäre euch für Antworten sehr dankbar (bitte auch Minuspunkte, was euch stört usw. nennen).... ich kann mich einfach nicht entscheiden... vor 3 Jahren war ich nahe daran eine zu kaufen aber dann waren andere Dinge wichtiger... jetzt ist das Thema wieder aktuell für mich....

Wie sind eure Langzeiterfahrungen, wie oft nutzt ihr eure Destillen, wie ist die Destille in der Handhabung und Reinigung, würdet ihr die nochmals kaufen oder würde euch eine andere in der Zwischenzeit besser gefallen.... Es können gerne auch andere Modelle genannt werden die ihr habt und für gut befindet. Alquitara oder Leonardo hab ich schon gesehen.

Ich möchte mich schon jetzt für eure Hilfe bedanken und hoffe einige Antworten zu bekommen

SabineO
Beiträge: 33
Registriert: Freitag 12. März 2021, 20:27

Re: Destille: Leonardo oder Alquitara?

Beitrag von SabineO » Montag 15. März 2021, 22:05

Margit hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 16:27
Ich hole jetzt mal den alten Thread von 2013 hervor da ich hoffe dass jetzt einige von euch doch schon Langzeiterfahrungen mit der Alquitara oder Leonardo haben - ich wäre euch für Antworten sehr dankbar (bitte auch Minuspunkte, was euch stört usw. nennen).... ich kann mich einfach nicht entscheiden... vor 3 Jahren war ich nahe daran eine zu kaufen aber dann waren andere Dinge wichtiger... jetzt ist das Thema wieder aktuell für mich....

Wie sind eure Langzeiterfahrungen, wie oft nutzt ihr eure Destillen, wie ist die Destille in der Handhabung und Reinigung, würdet ihr die nochmals kaufen oder würde euch eine andere in der Zwischenzeit besser gefallen.... Es können gerne auch andere Modelle genannt werden die ihr habt und für gut befindet. Alquitara oder Leonardo hab ich schon gesehen.

Ich möchte mich schon jetzt für eure Hilfe bedanken und hoffe einige Antworten zu bekommen
Hast du schon eine? Ich hab zu Weihnachten die Leonardo bekommen, hab auch sehr lange zwischen den beiden hin und hergeschwenkt. Aber ich finde die für Hydrolate einfach besser und ich finde sie ist vom Stand her auch stabiler als die Aquliltara.

Margit
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2016, 18:46
Wohnort: Österreich/Almenland

Re: Destille: Leonardo oder Alquitara?

Beitrag von Margit » Montag 26. April 2021, 08:40

SabineO hat geschrieben:
Montag 15. März 2021, 22:05

Hast du schon eine? Ich hab zu Weihnachten die Leonardo bekommen, hab auch sehr lange zwischen den beiden hin und hergeschwenkt. Aber ich finde die für Hydrolate einfach besser und ich finde sie ist vom Stand her auch stabiler als die Aquliltara.
Nein - ist bedingt durch eine langfristige Erkrankung wieder in den Hintergrund gerutscht...

Benutzeravatar
Ame
Beiträge: 3304
Registriert: Freitag 14. Dezember 2012, 16:41
Wohnort: NÖrdliches NiederÖsterreich

Re: Destille: Leonardo oder Alquitara?

Beitrag von Ame » Montag 3. Mai 2021, 19:24

inzwischen gibt es ein neues, sehr interessantes Modell - die -> Moonshine Destille, mit einem extra großen Raum für Pflanzenmaterial, das sowohl die gewonnenen Hydrolate hochwertiger macht als auch einen höheren Ertrag von ätherischem Öl verspricht.
Liebe Grüße, Ame

Wichtelsteckbrief * * * Siedekalender * * * Ö-Seifenwanderpaket: Rezepte-Thread * * * Meine Seifen
"Alberne Leute sagen Dummheiten, gescheite Leute machen sie." Marie von Ebner-Eschenbach

Benutzeravatar
Grisu
Beiträge: 2066
Registriert: Dienstag 23. August 2016, 10:43
.: Marathonsiederin
Wohnort: Südhessen

Re: Destille: Leonardo oder Alquitara?

Beitrag von Grisu » Montag 3. Mai 2021, 22:17

Ich habe seit gut zwei Jahren die Alquitara plus. Unterschied zur normalen Alquitara ist der zusätzliche Liebigkühler als Nachkühler, die Möglichkeit, auch den Hauptkühler oben in einen Kühlwasserkreislauf einzubinden und die hohe Kolonne.
Die Ausbeute an ätherischen Ölen ist klasse.

Einziger Nachteil: die Bauhöhe und daraus folgend ein etwas kippeliger Stand. Es empfiehlt sich, den Kühlwasserschlauch zum Liebigkühler mit einer Klemme z.B. am Küchenschrank zu fixieren. Dann kippelt nix.
LG Grisu

Mein Wichtelsteckbrief: viewtopic.php?p=981416#p981416

Nelly
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 6. Mai 2021, 15:16

Re: Destille: Leonardo oder Alquitara?

Beitrag von Nelly » Freitag 7. Mai 2021, 00:09

Wie schön, seit 8 Jahren gibt es dieses Forum hier und nachdem ich mir alles durchgelesen habe, möchte ich erstmals auch etwas fragen: Seit ein paar Monaten recherchiere ich auch zu Destillen und mein Favorit jetzt ist die Alquitara Plus 10 L. Jemand schrieb aber die Alquitara ist besser für die Küche und die 10 L Alembik mit Kolonne ist besser für draußen. Warum? Ich möchte überwiegend draußen destillieren. Und noch eine Frage: mit Dampfeinsätzen kann man den Kessel-/Innenraum verkleinern, wenn man mal nicht so viel Pflanzenmaterial hat. Geht das auch bei der Alquitara Plus? Und muss ich wirklich ein Gewerbe haben, um sie mir kaufen zu können? Hat jemand da in Berlin oder Brandenburg Erfahrung mit?
Hoffnungsfrohe Grüße auf Antworten,
Nelly

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast