Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

alte Salbenrezepte, Mazerate, Tinkturen, Tees und ätherische Öle

Moderatoren: Aconita, Cloud

Benutzeravatar
mini69
Beiträge: 27121
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 11:04
.: Seifendiva
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von mini69 » Dienstag 16. Januar 2018, 21:00

Es riecht nach Gurke.
Liebe Grüße Claudia

Shadowsleeper
Beiträge: 400
Registriert: Sonntag 16. November 2014, 20:41

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Shadowsleeper » Dienstag 16. Januar 2018, 21:27

Ich liebe Gurke zur Hauterfrischung, daher kam so mein Gedankengang. Aber ja, ich werd es einfach mal versuchen :coolgirl: glaube ich werde meinen halben Garten destillieren :smilie_denk_10: und wenn es nicht reicht, dann geh ich den Garten der Schwiemu plündern :c015:
Hat das Blümchen einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 32497
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Östlich von Frankfurt

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Aconita » Mittwoch 17. Januar 2018, 06:58

Margit, nur weil du etwas nicht kennst, muss es nicht schlecht sein.

Mini, um an möglichst viele Inhaltsstoffe der Gurke zu kommen müsstest du sie grob reiben. Da kann aber kein Wasserdampf zwischen durch strömen. Deshalb tät ich sie weiterhin schwimmend destillieren.
Aconita

Lauge anrühren Kein Essig auf Laugenspritzer, Färben der Seife, Deorezept
Meine Seifen


Geduld ist die oberste Tugend des Seifensieders!

Margit
Beiträge: 119
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2016, 18:46
Wohnort: Österreich/Almenland

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Margit » Mittwoch 17. Januar 2018, 07:17

@ Aconita: Nein, es muss nicht schlecht sein .... im warmen Zustand riecht Gurke halt nicht so toll finde ich bzw. mein Geruchsinn... aber wie schon geschrieben " ich lasse mich gerne eines Besseren" belehren....

.... aber jetzt bin ich schon auf Shadowsleepers Versuch/Ergebnis gespannt....

Benutzeravatar
mini69
Beiträge: 27121
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 11:04
.: Seifendiva
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von mini69 » Mittwoch 17. Januar 2018, 07:19

Aconita hat geschrieben:
Mittwoch 17. Januar 2018, 06:58
Margit, nur weil du etwas nicht kennst, muss es nicht schlecht sein.

Mini, um an möglichst viele Inhaltsstoffe der Gurke zu kommen müsstest du sie grob reiben. Da kann aber kein Wasserdampf zwischen durch strömen. Deshalb tät ich sie weiterhin schwimmend destillieren.
Das war der Grund warum ich es beim ersten Mal schwimmend gemacht habe.
Du hast sicher recht.
Dann bleib ich dabei. 😁
Liebe Grüße Claudia

Benutzeravatar
bemike
Moderator
Beiträge: 13758
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 18:21
Wohnort: Wien

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von bemike » Mittwoch 17. Januar 2018, 09:52

Margit - Gerüche sind zu einem großen Teil Geschmackssache ... einer findet einen Duft toll, der nächste zum Würgen ... Also eine "Belehrung" wird hier wohl nicht rausschauen ;-)

Shadowsleeper
Beiträge: 400
Registriert: Sonntag 16. November 2014, 20:41

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Shadowsleeper » Mittwoch 17. Januar 2018, 20:14

Mir fallen glaub noch einige Fragen ein :c041: aber vielleicht lesen sowas ja auch gleich noch andere.

Ich lese zur Aufbewahrung sehr verschiedene Dinge. Die einen schreiben im Kühlschrank, die nächsten im Keller, wieder andere meinen man kann sie einfach in der Küche stehen lassen. Welche Erfahrung habt ihr? Unser Keller ist verhältnismäßig warm (ich schätze mal so um die 15-18 Grad), aber dunkel und von der Temperatur gleichbleibend. Im Kühlschrank wären es so um die 7 Grad.
Hat das Blümchen einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

Margit
Beiträge: 119
Registriert: Donnerstag 30. Juni 2016, 18:46
Wohnort: Österreich/Almenland

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Margit » Mittwoch 17. Januar 2018, 20:28

...in meinemLagerungskeller hats so um de 10 Grad.... der restliche Keller hat 18-20 Grad..... ich hab alle Öle, Fette, Hydrolate im Lagerungskeller...

Benutzeravatar
elfenblume
Beiträge: 1024
Registriert: Dienstag 15. Januar 2013, 14:41
Wohnort: in Hessen
Kontaktdaten:

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von elfenblume » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:35

Ich lese gerade Gurcke,
destilliere doch mal Borretsch der duftet auch lecker nach Gurke und hat dabei noch die ein oder andere heilende Eigenschaft z.B. Neurodermitis, Haut generell, Rheuma und ... weiß ich gerade nicht ist aber ein tolles Hydrolat und den Rest kann man ja nachlesen :c015:

und vor allem ist echt wenig Arbeit :coolgirl:

Ach ja und Die Lagerung
am besten wie Wein, möglichst gleichbleibend und nicht zu warm,und am besten Dunkel,
obwohl meine stehen in der Scheune im dunklen Schrank und machen da jede Temperatur mit und halten wirklich sehr lange, bzw es sind mir in den letzen 4 Jahren erst 3 schlecht geworden, noch nicht mal meine Kornblume von 2014 ist schlecht.
Grüßle Eure Elfenblume
Wichtelsteckbrief

Shadowsleeper
Beiträge: 400
Registriert: Sonntag 16. November 2014, 20:41

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Shadowsleeper » Donnerstag 18. Januar 2018, 17:00

:smilie_denk_10: Also noch irgendwie Platz im Keller schaffen, oh man, wir brauchen endlich ein Haus :c041:

Und Borretsch ist eine gute Idee, der entwickelt sich bei uns langsam zum "Unkraut" :c015: kann ich mal was wegernten.

Was mich freut, unsere Gartenhecke....ich hab immer so geflucht, weil wächst schnell, laufend schneiden. Ist Maulbeere, kann man destillieren :c015: da ist dieses Jahr ihr großer Auftritt :coolgirl:
Hat das Blümchen einen Knick, war der Schmetterling zu dick.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast