Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

alte Salbenrezepte, Mazerate, Tinkturen, Tees und ätherische Öle

Moderatoren: Aconita, Cloud

Benutzeravatar
Creamy
Beiträge: 1193
Registriert: Mittwoch 7. Mai 2014, 20:34
Wohnort: Wels / Österreich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Creamy » Mittwoch 11. Oktober 2017, 19:46

Arbeitet jemand von euch mit einer Leonardo Destille ?

Ich habe Ende September einen Destillierkurs besucht, dort habe ich mit einer 5 l Alquitara gewerkelt. Von daher hab ich jetzt nur "Erfahrung" damit.
Über die Leonardo hab ich auch Positives gehört, jetzt bin ich unsicher. Preislich unterscheiden sich ja beide ordentlich, da überlege ich schon 2x.

Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte. :smilie_happy_077:
Liebe Grüße
Martina

Mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 29929
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Östlich von Frankfurt

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Aconita » Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:19

Schau mal hier Creamy, in dem Thread geht es genau darm. Vielleicht findest du dort, was du suchst.

Benutzeravatar
Creamy
Beiträge: 1193
Registriert: Mittwoch 7. Mai 2014, 20:34
Wohnort: Wels / Österreich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Creamy » Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:40

Danke Aconita. Ich bin aber auch ein faules Ding :u075: :e020:

Es hätte mich ja echt gewundert, wenn es hier ein Thema gäbe, über das noch nichts geschrieben wurde. Ich bin dann mal lesen. :d025:
Liebe Grüße
Martina

Mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
Aconita
Admin
Beiträge: 29929
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 22:26
Wohnort: Östlich von Frankfurt

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Aconita » Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:51

Ist doch kein Problem! Ich lese nur die Threads rund ums Destillieren immer aufmerksam, auch wenn ich keine Destille habe. Das Thema interessiert mich sehr.

Benutzeravatar
corinna
Moderator
Beiträge: 4013
Registriert: Samstag 11. April 2015, 20:20
Wohnort: Schwaben

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von corinna » Mittwoch 11. Oktober 2017, 21:08

Zu Recht,Aconita 😊
Gerade habe ich ein Rosmarinhydrolat im Diffuser. Das duftet sehr lecker und sanft durch den Raum.
Creamy- ich bin mit der Leonardo höchst zufrieden. Aber Du hast ja nun erstmal einiges im Thread zu schmökern, bevor Du individuelle Lobeshymnen benötigst...

Benutzeravatar
Seifen-Hexe
Beiträge: 548
Registriert: Montag 21. November 2016, 19:15
Wohnort: Zürichsee

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Seifen-Hexe » Mittwoch 11. Oktober 2017, 21:19

Ich destilliere mit einer alambik und einer alquitara und beide haben vorteile. Leonardo habe ich noch keine...... :c041:
Liebe Grüsse von der Seifen-Hexe :p040: :smilie_happy_011:
Wichtel-Steckbrief

Benutzeravatar
Creamy
Beiträge: 1193
Registriert: Mittwoch 7. Mai 2014, 20:34
Wohnort: Wels / Österreich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Creamy » Mittwoch 11. Oktober 2017, 22:43

So bin jetzt fertig mit Lesen und noch immer nicht entscheidungsfähig. Muss wohl noch ein paar Mal drüber schlafen.

corinna: Danke für deine Meinung.

Seifen-Hexe: Was nicht ist, kann ja noch werden. :c015:
Liebe Grüße
Martina

Mein Wichtelsteckbrief

Benutzeravatar
mini69
Beiträge: 26453
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 11:04
.: Seifendiva
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von mini69 » Mittwoch 11. Oktober 2017, 23:10

Ich hab mich mit dem Thema auch lange beschäftig (bin ich doch 2 oder 3 Jahre mit einer Destille schwanger gegangen).
Letztendlich hab ich mich dann für die 2,5 Liter Alquitara entschieden. Ausschlaggebend war letztendlich der Preis. Die Leonardo ist doch um einiges teurer.
Für meine Verhältnisse reicht die durchaus, wenngleich bei manchen Kräutern (Lavendel z.B. von dem bekomme ich sehr viel) eine größere Destille nicht schaden könnte.
So destilliere ich den Lavendel halt auf Etappen.
Aber im Grunde stört mich das nicht, denn so hab ich immer wieder mal frisches Hydrolat, denn soviel verwende ich dann doch nicht. Und den Vorgang des Destillierens genieße ich auch sehr. :smilie_happy_076:

Was ich bei der Alquitara besser finde, ist der Wasserzulauf, bzw. Ablauf.
Bei der Leonardo sind beide oben, wenn mich nicht alles täuscht.
Bei der Alquitara ist der Zulauf unten und der Ablauf oben. Das erscheint mir logischer, so ist das kalte Wasser gleich an der richtigen Stelle.
Liebe Grüße Claudia

Benutzeravatar
Rea
Admin
Beiträge: 24914
Registriert: Freitag 2. Dezember 2011, 15:25
Wohnort: Schwäbische Toskana

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Rea » Donnerstag 12. Oktober 2017, 06:43

mini69 hat geschrieben:
Mittwoch 11. Oktober 2017, 23:10
Ich hab mich mit dem Thema auch lange beschäftig (bin ich doch 2 oder 3 Jahre mit einer Destille schwanger gegangen).
Wie schön ausgedrückt! :c041:
Mir geht es wie Mini, auch lange drüber nachgedacht, viel nachgelesen und mich dann auch für die günstigere Leonardodestille entschieden. Aber erst hab ich losgelegt mit einer kleinen Kolonnendestille - die ich sehr liebe, aber wohl doch bald abgebe - zwei Destillen sind einfach zuviel! :smilie_happy_076:
Liebe Grüße,
Rea

Benutzeravatar
Creamy
Beiträge: 1193
Registriert: Mittwoch 7. Mai 2014, 20:34
Wohnort: Wels / Österreich

Re: Destillieren von Hydrolaten und äth. Ölen

Beitrag von Creamy » Donnerstag 12. Oktober 2017, 08:23

Danke mini und Rea für eure Erfahrungsberichte.
Stimmt, das Destillieren hat etwas Meditatives. Es wirkt auf mich beruhigend, wenn das Gerät vor sich hin werkelt und etwas herrlich Duftendes dabei herauskommt.
Liebe Grüße
Martina

Mein Wichtelsteckbrief

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste